Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mühlheim: Gedenkdemo zum Jahrestag der Machtübertragung Hitlers

31 Januar @ 18:00 - 21:00

+++ GEDENKDEMO ZUM JAHRESTAG DER MACHTÜBERTRAGUNG HITLERS +++
Der 30. Januar 1933 ist eines der zentralen Daten der deutschen Geschichte, wenn nicht sogar der Menschheitsgeschichte. An diesem Tag ernannte der damalige Reichspräsident Paul von Hindenburg den Nationalsozialisten Adolf Hitler zum Reichskanzler und übertrug ihm damit offiziell die Macht. In den folgenden Jahren errichteten die Nationalsozialisten einen Terrorstaat und öffneten eines der dunkelsten Kapitel der Menschheitsgeschichte. Unzählige Menschen wurden auf grausame Art und Weise ermordet, weil sie nicht in das völkisch-rassistische und antisemitische Weltbild der Nationalsozialisten passten.
Das Bündnis „Bunt statt Braun“ ruft zusammen mit der Initiative „die Rechten einsacken!“ einen Tag nachdem sich die Machtübertragung an Hitler jährt, zu einer Gedenkdemo auf. Am Montag, dem 31.01.2022, wollen wir zusammen die geschichtsträchtigen Stationen Mühlheims ablaufen und uns mit verschiedensten Redebeiträgen der Vergangenheit unserer Stadt erinnern. Wir wollen an die Menschen erinnern, die unter dem nationalsozialistischen Terror leiden mussten oder ihm zum Opfer fielen. Genauso möchten wir aber auch den Widerstand gegen das NS-Regime in das kollektive Gedächtnis rufen. Die Demonstration dient nicht nur der gemeinsamen Erinnerung, sie soll auch vor einer erstarkenden Rechten mahnen. So sitzt die rechtsextreme AfD bereits in etlichen regionalen Parlamenten und dem Bundestag und macht dort Rassismus wieder salonfähig. Davon aufgestachelt schreiten Rechte bis hin zur „bürgerlichen Mitte“ zur Tat. Hanau, Halle, Celle, Wächtersbach, der Mord an Walter Lübcke, brennende Geflüchtetenheime, NSU 2.0… Deutschland ist seit Jahren wieder voller rechtsextremer „Einzelfälle“. Mit der Querfront, die sich beiden Coronaprotesten gebildet hat, spaziert seit Monaten die größte rechtsoffene Bewegung der vergangenen Jahre durch die Innenstädte. Rechtsextremismus hat in Deutschland Kontinuität.
Dieser Kontinuität wollen wir uns entgegenstellen. Durch die Erinnerung an eines der dunkelsten Kapitel der Geschichte möchten wir sensibilisieren und warnen, dass Ähnliches nie wieder geschieht. Der Geschichtsrevisionismus und die unerträgliche Verharmlosung des NS-Regimes seitens rechtspopulistischer Parteien und Organisationen sowie auf rechtsoffenen Coronaprotesten zeigt, dass eine kritische Erinnerungskultur so notwendig ist wie nie. Die Geschichte hat uns gelehrt, dass die Demokratie nur sicher ist, wenn sie täglich erkämpft und verteidigt wird. Kämpfen wir gemeinsam gegen den alten Ungeist vergangener Zeiten, gegen Antisemitismus, gegen Rassismus, gegen alle Gefährdungen der Menschlichkeit. Streiten wir mit Argumenten, nicht mit Hass, für eine solidarische, vielfältige und demokratische Gesellschaft.
Die Auftaktkundgebung wird am 31.01.2022 um 18 Uhr an der Friedenseiche vor der Willy-Brandt-Halle stattfinden. Gemeinsam laufen wir dann historisch bedeutsame Orte Mühlheims ab. Aufgrund der pandemischen Lage müssen alle Teilnehmenden eine medizinische Mund-Nase-Bedeckung tragen. Zudem bitten wir euch, auf einen Abstand von 1,5 Meter zu achten.
Kein Vergeben – Kein Vergessen – Nie wieder Faschismus!

Details

Datum:
31 Januar
Zeit:
18:00 - 21:00
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Willy-Brandt-Halle
Mühlheim am Main, Deutschland